Die Naturalkids® Ranch in Alfeld (Leine)

Ausgewählte Angebote im Überblick

Hallo! 

Schön dass du zu uns gefunden hast. Wir von der Naturalkids® Ranch arbeiten seit über 10 Jahren erfolgreich mit Kindern und Pferden. Unser Naturalkids® Konzept ist einzigartig auf der Welt und wir können auf viele mittlerweile junge Erwachsene blicken, die durch uns und unsere Arbeit einen brillianten Start in die große weite Welt da draußen erlangt haben.

Wir sind anders. 

Dein Kind wird bei uns nicht nur lernen, sich in den Partner Pferd einzufühlen und gemeinsam eine wirkliche Freundschaft aufzubauen, die weitreichender ist als das klassische Ponyhoppeln auf herkömmlichen Reiterhöfen. Wir vermitteln Werte, die dazu beitragen, dass dein Kind in der heutigen, schnelllebigen Welt bestehen kann.

In den nachfolgenden Bildern und Texten erklären wir dir, wie dein Kind bei uns starten kann. 

Die Angebote für allein übernachtende Kinder sind ab 8 Jahren, die fortlaufenden Kurse und Eltern-Kind-Ranchicamps sind für Kids ab 2 Jahren.

 

Ranchicamps für Kinder und Jugendliche von 8 - 17 jahren

Schnuppern und Kennenlernen!

Zum Ausprobieren und Mutig-werden! Zwei Nächte ohne Eltern, dafür mit unseren Therapieponys!

Mehr Infos..

Reiterferien für Kinder und Jugendliche von 8 - 17 Jahren

Körpersprache und Vertrauen lernen

Gemeinsam im Team, als Team und für sich Erfolgserlebnisse schaffen - in unseren Ferien-Ponycamps!

Mehr Infos...

Eltern-Kind-Krümelcamp für dich und dein Kind gemeinsam!

Bindung und Vertrauen stärken!

Gemeinsam mit deinem Kind auf den Ponyhof? Für  kleine Angsthasen und ihre pferdebegeisterten Eltern!

Mehr Infos...

Fortlaufende Kurse wöchentlich für Kinder von 2 - 17 Jahren

Für alle aus der Umgebung!

Ponyzeit für unsere Kleinsten aus der Umgebung ab 2 Jahren! Unsere Krümel-, Steckenpferd- und Ranchikurse!

Mehr Infos...

Der erste Schritt für dich und dein Kind:

1

Das Ranchicamp ist das erste Camp, in dem dein Kind startet, wenn es mindestens 8 Jahre alt ist und zum ersten Mal zu uns kommt.

Die Anreise zum Ranchicamp ist am Freitag um 17 Uhr. Dein Kind hat einen gemütlichen Schlafplatz in einem unserer 4 Bettzimmer im urigen Gästehäuschen. Direkt im Anschluss ans Bett beziehen und Koffer auspacken machen wir einen gemeinsamen Rundgang mit dir, deinem Kind und den anderen Eltern mit ihren Kindern über die Ranch, so dass Du dir ein Bild davon machen kannst, wie es bei uns aussieht und wie in etwa der Tagesablauf sein wird.

Nach der Verabschiedung dann gibt es ein Kennenlernspiel, damit Ängste, sich in einer neuen Gruppe noch nicht so zurechtzufinden, schnell abgebaut werden. Beim Abendbrot gibt es immer verschiedene Sorten Brot, diverse Sorten Wurst und Käse, sowie immer frisches Obst und Gemüse und Aufstriche und Salate.

Bei unserem Ranchicamp gibt es KEIN Pflegepony für jedes Kind. Uns ist wichtig, dass die Dinge von Anfang an gut und richtig klappen, so dass Scheitern vermieden wird und jedes Kind ein solides Fundament an die Hand bekommt, bevor es mit einem Pony allein umgehen können muss.

Das heißt: Wir starten am Abend mit 2-3 Ponys (das ist von der Gruppe abhängig, dem Alter der Kinder, eventuellen Ängsten und Unsicherheiten usw.). Und beginnen mit unserer ersten Ranchikurs-Einheit. Im Ponyexpress lernt dein Kind das Pony führen. Und zwar erst mal nur das Anhalten und das Losgehen im Schritt und Trab (aber erst, wenn es im Schritt gut klappt ;-)). Unsere Beobachtung in vielen Jahren Arbeit mit Kindern und Pferden ist, dass viele Kinder nicht gelernt haben, ein Pferd richtig (!) zu führen. Da gibt es viele verschiedene Philosophien und Techniken, die Naturalkids® Führtechnik ist die Technik, die für dein Kind ideal ist, weil es verschiedene Aspekte beinhaltet. Mehr dazu erfährst du in unserem Webinar "Mein Kind will reiten, was nun?".

Nach der Ranchikurs-Einheit wird den Pferden gute Nacht gesagt und die Ponyzeit ist beendet. Wir gehen ins Bett und schon bald ist der nächste morgen da und wir starten mit.... STALLDIENST! ;-) Jaaa, du hast richtig gelesen. Bei uns ist der Stalldienst noch vor dem Frühstück dran! Warum? Weil wir gern die Werte vermitteln möchten, dass Tiere, weil sie sich nicht selbst versorgen können, auf uns angewiesen sind. Da wir ja auch möchten, dass sie uns später sicher und verlässlich durch die verschiedenen Erlebniswelten tragen, müssen wir dafür sorgen, dass sie gut versorgt sind und ihnen an nichts mangelt. Direkt nach dem Stalldienst geht es dann zum Frühstück.

Es gibt selbstgebackene Brötchen (jaaa, du liest richtig! Wir backen selbst! Ohne Backtriebmittel oder Fertigteig - so richtig mit Mehl und Hefe und Wasser und Salz usw.) ;-) und 3 Sorten Müsli und Cornflakes, frisches Obst, Joghurt in verschiedenen Sorten, immer frischen Saft, Kakao und Milch,... fast schon wie im Hotel :-) 
Das Frühstück findet, wie jedes Essen beim unseren Angeboten an einem großen Buffet statt, so dass dein Kind frei auswählen kann, was es essen möchte, und wie viel. 

Nach dem Frühstück ist dann die nächste Ranchikurs-Einheit dran. Wir wiederholen kurz das, was wir am Vortag bereits gelernt haben und reiten dann als Diebesbande durch die Gegend - und versuchen, möglichst viele Gegenstände zu klauen, ohne dass die Polizei uns erwischt ;-) - Dieses sehr lebendige Spiel finden die Kinder immer toll, so dass wir ganz oft den Wunsch hören, dass die Diebesbande nochmal wiederholt werden soll. 

Dann ist auch schon bald Zeit fürs Mittagessen und der Nachmittag gehört nach einer Mittagspause in der Zeit für etwas Ruhe und viele Kinder nutzen die Zeit, um sich mit einem Buch ins Gras oder ins Stroh zu legen und zu lesen :-) Also pack bitte immer ein Buch ein (oder den Kindle, wobei ich ja das Haptische bei Büchern einfach schöner finde). Lesen ist eine Kultur, die wir fördern möchten, weil wir denken, dass das Lesen für Kinder in der heutigen Welt elementar wichtig ist.

Nach dem Mittagessen kommt dann die nächste Ranchikurs-Einheit an die Reihe. Das Abendprogramm ist selten festgelegt. Manchmal machen wir Stockbrot am Lagerfeuer, manchmal Disko in unserer Reithalle oder auf dem Reitplatz, wenn es Abends früh dunkel wird, kann es auch passieren, dass wir die Kinder mit einem Nachtritt überraschen. Wir begrüßen es, wenn Kinder Wünsche äußern und eigene Ideen mitbringen, so ist das beliebte "Werwolf"-Spiel auch eine prima Abendbeschäftigung (wobei ich nie so wirklich verstanden habe, was der Sinn dahinter ist, aber die Kinder lieben es!).

Am Sonntag ist Abreisetag, das heißt, dein Kind hat noch zwei weitere Ranchikurs-Einheiten und wir machen eine kleine Prüfung, um zu sehen, was schon klappt und was noch nicht. Die meisten Kinder schaffen ein bis zwei Ranchis an einem Ranchicamp, das heißt, dein Kind wird mit großer Wahrscheinlichkeit mit dem weißen bzw. gelben Ranchi und mindestens 10 Stempeln im Ranchipass glücklich nach Hause fahren. Wenn es bereits das zweite Mal zu einem Ranchicamp angemeldet ist, hat es mit großer Wahrscheinlichkeit dann auch schon den grünen Ranchi.

Mit dem grünen Ranchi ist es dann bereit für unsere Ponyferien.

Zur Abreise hat dein Kind den Koffer bereits gepackt, so könnt ihr direkt zum Ende des Ranchicamps um 17 Uhr losfahren, denn am nächsten Tag geht ja wieder die Schule los!

Der zweite Schritt für dich und dein Kind:

2

Juchuuuh! Dein Kind hat den Ranchikurs beim Ranchicamp erfolgreich absolviert und hat jetzt den grünen Ranchi. Mit dem grünen Ranchi darf kein Kind nun also an unserem großen Naturalkids® Ferien-Ponycamp teilnehmen. Zum Einen möchten wir gern ermöglichen, dass dein Kind in den vollen Genuss aller Ferien-Ponycamp-Aktionen kommen kann, zum anderen ist uns aber auch wichtig, dass eine solide Basis vorhanden ist und dein Kind weiß, wie es bei uns abläuft und was es erwarten kann. Daher haben wir uns entschieden, diese "Vorfilter-Funktion" einzubauen. :-)

Dein Kind kennt sich auf der Ranch schon aus, weiß, was es erwartet, so können wir direkt durchstarten mit dem, was im Ranchipass als nächstes an der Reihe ist. Das Allein-Reiten. In den Wildpferdekurs-Einheiten lernt dein Kind, wie es sich auf dem Pferd verhält, und dabei aktiv einzuwirken. 

Im Naturalkids® Camp bekommt nun jedes Kind "sein eigenes" Pflegepony. Das darf auch gern ein klitzekleines Shetty sein, denn Pflegepony heißt bei uns nicht automatisch, dass diese Pferde auch geritten werden. ;-) So hat dein Kind keinen inneren Konflikt, weil es gern ein Pony pflegen würde, was aber z.B. aus Krankheitsgründen nicht mehr geritten werden kann. den Pflegen und liebhaben kann man bei uns jedes Pferd! 

Nach der Anreise und der obligatorischen Kennenlernrunde starten wir direkt mit der Einteilung der Kids in verschiedene Gruppen. Wildpferdekids und Ponyclubkids haben wieder unterschiedliche Ziele, die es in unserem Naturalkids® Ponycamp zu erreichen gilt. 

Dein Kind ist jetzt in der Lage, selbständig sein Pferd zu holen, zu putzen, zu führen und wir können uns sicher sein, dass auch Ausritte oder Spaziergänge in die nähere Umgebung kein Problem mehr sein werden. Die Wildpferdekids lernen das Reiten mit einem Zügel in allen 3 Gangarten in jede Richtung, die Ponyclubkids arbeiten an ihrer eigenen Vision - wo sie irgendwann mit ihrem Pferd mal hin möchten, was sie gern mal erleben wollen. Ob das ein Ausritt am Strand "ohne alles" ist, oder eine tolle Freiheitsdressur, im Naturalkids® Ponycamp sind alle Kids, die den schwarzen Ranchi haben, frei in ihrer Entscheidung, ob sie lieber Bodenarbeit oder Reiten oder Beides machen möchten.

Die Basis haben wir im Ranchicamp gelegt, so dass wir darauf aufbauend die nächsten Ranchiabzeichen absolvieren können. Bis zum schwarzen Ranchi ist alles möglich - und wenn dein Kind öfters zu uns kommt, dann steht ihm bei uns die Welt offen! Mit dem schwarzen Ranchi ist es fast so, wie mit einem eigenen Pferd. ;-) Und da du sicher sein kannst, dass wir darauf achten, dass alles mit der nötigen Sorgfalt und Obacht geschieht, weißt du, dass dein Kind mit unseren Ponys optimal lernen kann. 

Neu ist, dass wir unsere An- und Abreisezeiten verändert haben. Es wird zukünftig schon am ersten Abend eine Einheit mit Ponys geben - und dann die darauffolgenden Tage immer zwei Einheiten am Tag. Die Abreise haben wir auf 17 Uhr gelegt, so dass wir mehr Zeit haben zum Verabschieden, und natürlich zur Vorbereitung für die Abschlussshow! Denn am Abreisetag zeigen alle, was sie in der Woche gelernt haben!